Erbschaftssteuerreform

Am 1. Januar 2009 ist das neue Erbschaftsteuerrecht in Kraft getreten.

Wohneigentum

Grundsätzlich werden durch die Reform Immobilien im Erbfall steuerlich behandelt wie Geldvermögen.

Dies bedeutet, dass bei der Ermittlung des zu versteuernden Nachlassvermögens der höher zu bewertende Verkehrswert der Immobilie berücksichtigt wird statt des Ertragswertes.

Dennoch bleibt die Vererbung von selbst genutztem Wohneigentum unabhängig vom Wert steuerfrei, wenn der überlebende Ehepartner (bzw. eingetragene Lebenspartner) oder die Kinder in dem Haus mindestens 10 Jahre lang wohnen bleiben.

Für Kinder gilt jedoch die zusätzliche Einschränkung, dass nur eine Wohnfläche bis zu 200 Quadratmetern steuerfrei bewohnt werden darf. Der darüber hinausgehende Wert ist zu versteuern.

Höhere Freibeträge

Gleichzeitig mit der höheren Bewertung von Immobilien wurden die Freibeträge (insbesondere der engen Verwandtschaft) erhöht.

Steuerklasse

Erbe

Freibetrag (alt)

Freibetrag (neu)

I

Ehegatte

Kinder, Enkel*

Enkel

Großeltern, Eltern

307.000 €

205.000 €

51.200 €

51.200 €

500.000 €

400.000 €

200.000 €

100.000 €

II

Geschwister, Nichten/Neffen

Eltern/Großeltern (bei Schenkung)

10.300 €

10.300 €

20.000 €

20.000 €

III sonstige 5.200 € 20.000 €
III eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartner   500.000 €

* wenn deren Eltern vorverstorben sind.

 Stand: 01/2010